MEUM

   
zur Startseite Klaus Schubert: hier...
zur Startseite Universität Hildesheim, Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation: hier...

Projekt

MEUM

Fernstudien-Modellversuch
Modulentwicklung Übersetzungsmanagement (MEUM)

 

Träger

Universität Hildesheim Logo

Universität Hildesheim
Institut für Angewandte Sprachwissenschaft
Weitere Informationen zu MEUM finden Sie auf der Website der Universität Hildesheim: mehr...

 

 

Fachhochschule Flensburg
Studiengang Technikübersetzen
Studiengang Internationale Fachkommunikation

 

Team

Leitung
Prof. Dr. Christa Hauenschild (Hildesheim)
Prof. Dr. Klaus Schubert (Flensburg)
Dr. Folker Caroli (Hildesheim)

wissenschaftliche Mitarbeiterinnen
Lisa Link, B.A. (Hon.) (Flensburg)
Dipl.-Fachübers. Daniela Wagner (Hildesheim)
Christa Mohr, M.A. (Flensburg)
Margret Plank, M.A. (Hildesheim)

 

Dauer

Oktober 2002 bis September 2004

 

Förderung

BMBF

Bundesministerium für Bildung und Forschung
im Rahmen des Förderschwerpunkts Fernstudien der

 

Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung

 

Land Niedersachsen

 

Land Schleswig-Holstein

Inhalt

Das Projekt ist ein Fernstudien-Modellversuch mit Forschungsanteil. Es ist ein gemeinsames Vorhaben des Instituts für Angewandte Sprachwissenschaft der Universität Hildesheim und des Studiengangs Technikübersetzen der Fachhochschule Flensburg. Das Projekt ist in die jeweiligen Studiengänge zum (Fach-)Übersetzen und zum Internationalen Informationsmanagement integriert und soll für wichtige und innovative Anteile des Studiums in diesen Studiengängen neue Formen des Lehrens und Lernens entwickeln. Ziel ist die gemeinsame Nutzung arbeitsteilig entwickelter Fernlehrmodule.

In den letzten zehn Jahren hat die Entwicklung der neuen Medien und der Kommunikationstechnologie auch in der Berufspraxis des Fachübersetzens und der technischen Redaktion zu einem signifikanten Wandel geführt. Ein wichtiger Aspekt dieses Wandels besteht darin, dass Technische RedakteurInnen und ÜbersetzerInnen sich zunehmend mit der Herausforderung konfrontiert sehen, ihre Dienstleistungen in Projekten zu erbringen, die in verteilter netzgestützter Kooperation bearbeitet werden. Diesem Wandel muss das Studienangebot der Projektpartner Rechnung tragen.

Ziel des Projektes MEUM ist deshalb der Aufbau eines gemeinsamen Fernlehrangebots für die verteilte netzgestützte Kooperation im Bereich der Fachübersetzung und der technischen Redaktion. Dieses Lehrangebot besteht aus arbeitsteilig entwickelten Modulen zu den Themenbereichen

    • Methoden und Techniken der standortübergreifenden Teamarbeit
    • Computerlinguistische Grundlagen der maschinellen und maschinengestützten Übersetzung
    • Dokumenten- und Workflow-Management
    • Softwarelokalisierung
    • Maschinelle und maschinengestützte Übersetzung

Hierzu werden zum Teil bei den Partnern bereits vorhandene Module adaptiert, zum Teil Module neu entwickelt.
Die Module werden in eine Plattform integriert, die als Lernumgebung für die Nutzung von netzgestützten Lehr-Lern-Modulen im Bereich des (Fach-)Übersetzens eingesetzt werden kann. Zugleich wird diese Plattform so entwickelt, dass in ihr die relevanten computergestützten Werkzeuge der maschinellen und maschinengestützten Übersetzung, der Dokumentenerstellung und des Workflow-Managements in einer einheitlichen Benutzeroberfläche zur Verfügung gestellt werden.

Das gesamte Lehrangebot soll dazu genutzt werden, Studierende in die Methoden und Techniken der verteilten netzgestützten Kooperation einzuführen, indem sie in standortübergreifenden Arbeitsgruppen realitätsnahe Übersetzungsprojekte bearbeiten. Durch die Arbeit mit dieser Plattform sollen die Studierenden einerseits die Möglichkeiten und Grenzen der verteilten netzgestützten Kooperation erproben; andererseits erlaubt die Plattform die Schulung der Studierenden im Umgang mit den für die spätere Berufspraxis relevanten Werkzeugen unter realitätsnahen Bedingungen.

Durch den modularen Aufbau ihrer Lehr-Lern-Module und durch die integrierten Funktionalitäten zur verteilten netzgestützten Kooperation ist die Plattform auch in besonderer Weise für Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung von FachübersetzerInnen und technischen RedakteurInnen geeignet.

Die Entwicklungsarbeit des Projekts MEUM schließt Maßnahmen ein, die die Übernahme des Lehrangebots in den Regellehrbetrieb der am Projekt beteiligten Institutionen unterstützen. Hierzu gehören insbesondere die Entwicklung eines Konzepts zur Schulung der Lehrenden, die mit der Plattform arbeiten wollen sowie die Durchführung entsprechender Fortbildungsveranstaltungen.

In einer späteren Ausbauphase soll diese Plattform auf weitere wesentliche Bereiche der multilingualen Dokumentenerstellung erweitert werden. Dies umfasst auch die Entwicklung der für diese Bereiche relevanten Lehr- Lernmodule, gegebenenfalls durch weitere Partner.

Die Modulentwicklung berücksichtigt die Empfehlungen des LETRAC-Projekts (Language Engineering for Translator Curricula) der EU, die europaweit als eine Referenz für die Gestaltung entsprechender Studiengangskomponenten im Bereich Fachübersetzen gelten. Damit wird die Nutzung der Plattform und seiner Lehr-Lern-Module durch andere Ausbildungsinstitutionen vorbereitet und erleichtert.

   
zur Startseite Klaus Schubert: hier...
zur Startseite Universität Hildesheim, Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation: hier...

aktualisiert 23.11.2010 KS